Mittwoch, 9. September 2015

Fichte getopft

Eine Fichte bekam heute eine neue Schale und sie wurde dabei gleich überarbeitet. Die ganze Zeit stand sie in einer Scherbe, eine gebrochene runde Schale, die für die Bildung der Wurzeln und des Ballen sehr gut geeignet war. Jetzt hat sie was schönes verdient und natürlich auch bekommen. Der Baum wurde etwas gegen den Uhrzeigersinn gedreht, weshalb das Naturshari nicht mehr so gut zu sehen ist. Dafür ist aber der Wurzelansatz jetzt viel stimmiger, da die Hauptwurzeln nach links und rechts verlaufen und nicht mehr auf den Betrachter. Auch die Bewegung des Stammes wir in dieser Position besser. Mit zwei Hauptästen und ein paar kleinen Zweigen in der Spitze wurde die Krone aufgebaut. Die Fichte vermittelt nun den Eindruck eines altehrwürdigen Baumes, der schon manchem Wetter,Sturm und Steinschlag die Stirn geboten hat. Das ist das Ansinnen bei der Gestaltung von Bonsai, einen möglichst naturnahen Baum herauszuarbeiten. Ausgehend von dem Rohmaterial bin ich mit dem bis jetzt erreichten Ergebnis zufrieden. Eine Hinoki-Zypresse, bei uns mehr unter dem Namen Muschelzypresse bekannt, wurde ebenfalls ausgelichtet, von "Unkraut" befreit, größtenteils entdrahtet und geputzt.Die Rinde der Zypresse kann man glatt putzen, wie bei einem Wacholder üblich, oder man lässt sie borkig. Das erweckt ebenfalls den Eindruck eines alten Baumes, weshalb ich mich dafür entschieden habe. Jeden Tag ein bisschen, damit die Bäume für den Herbst, bzw für den winter vorbereitet sind. Ausserdem macht es bei diesem Spätsommer/Frühherbst Wetter riesig Spass im Garten und erst recht im Bonsaigarten zu arbeiten.

Kommentare:

Cheff Robinho hat gesagt…

Há algum tempo venho seguindo o seu belo trabalho com bonsai!
Parabéns você tem muita habilidade e conhecimento técnico. Venho aqui buscar inspirações no seu trabalho. Fica com Deus.

Josef Pfeffer hat gesagt…

Obrigado Cheff Robinho